Hoopnation Startseite mail me! sindicaci;ón

Archive for Europa

International wird zuviel Basketball gespielt

Deutschlands Handballer proben derzeit den Aufstand gegen das System. Die Spieler haben eine Gewerkschaft gegründet und wollen zusammen mit den Gewerkschaften der anderen europäischen Ligen den Spielplan verkürzen. Derzeit kommt ein Bundesliga-Handballer von einem Top-Klub auf bis zu 80 Einsätze im Jahr. Jedes Jahr findet zudem entweder eine Europa- oder eine Weltmeisterschaft statt. Zuviel sagen die Spieler, die sich mit Verletzungen plagen und mehr Zeit zur Regeneration fordern. Gerade auf den internationalen Kalender wollen die Handballer nun Einfluss nehmen.

Beim Basketball ist der Termin-Kalender ebenfalls bereits vollgepackt. Ein NBA Spieler kommt schon während der Regular Season auf 82 Spiele und bis zu 28 weitere Spiele in den Playoffs. Mit den Nationalmannschaften kommen ebenfalls jährliche Welt- oder Europameisterschaften hinzu. Zwar findet die WM nur alle vier Jahre statt, aber die EM steht alle zwei Jahre auf dem Programm.

Während beim Handball die besten Spieler an den internationalen Turnieren teilnehmen, sieht das beim Basketball anders aus. Da der Stellenwert von Kontinental- oder Weltmeisterschaften in den USA wesentlich geringer ist als in Europa, nehmen viele NBA Spieler einfach an den Turnieren nicht teil. Statt LeBron James und Dwight Howard laufen für das Team USA in der Türkei Eric Gordon oder Kevin Love auf. Und ihre europäischen Kollegen wie Dirk Nowitzki oder Tony Parker tun zum Teil das gleiche.

Das kann kaum im Sinne der FIBA sein, die Basketball aus dem Schatten von Fußball herausheben und weltweit vermarkten möchte. Was also sollte man tun, um Welt- und Kontinental-Meisterschaften für die NBA-Profis attraktiver zu machen? Zunächst einmal muss der internationale Kalender überdacht werden. Nur je eine Europameisterschaft, Weltmeisterschaft und Olympische Spiele in vier Jahren wären sinnvoller und würden den Basketballern zumindest einen freien Sommer geben.

Möglich wäre es auch, die Kontinentalmeisterschaft in den gleichen Sommer wie die Weltmeisterschaft zu legen. Dann könnten zum Beispiel bei der EM gleichzeitig die Teams für die WM ausgespielt werden. Der Stellenwert der EM würde zwar sinken, aber die Roster der Nationalmannschaften könnten im End-Effekt durchaus besser dastehen: Schließlich müsste man auch die Stars für die EM rekrutieren, um sich bei dem Turnier gleich auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten. In dem Fall gäbe es sogar zwei freie Sommer für Dirk Nowitzki und Co.

Und natürlich auch gleich zwei Sommer, in denen Basketball Fans auf der ganzen Welt kein Turnier verfolgen können. Aber ganz ehrlich, welche Bedeutung hat ein EM- oder WM-Titel, wenn man sich ständig fragen muss, was gewesen wäre, wenn wirklich die besten Spieler teilgenommen hätten?

{lang: 'de'}

Team USA – ohne Superstars und Center geht’s auch

Kevin DurantDas Team USA muss auf viele Super-Stars verzichten und läuft stattdessen im Grunde mit einem B-Team bei der Weltmeisterschaft auf. Eric Gordon und Kevin Love waren noch nicht einmal All Stars und Tyson Chandler ist der einzige Center im Kader. Sie sollen die USA zum WM-Titel führen? Nach den Vorbereitungsspielen ist die Antwort ein klares JA!

Im Madison Square Garden gewannen die USA souverän gegen Frankreich 86:55 und gegen China ebenfalls sehr deutlich 98:51. Beide Teams gelten nicht gerade als Favorit bei der WM, aber sind dennoch als schwere Gegner einzuschätzen. Und spätestens der Sieg gegen Spanien unterstrich die Ambitionen des Teams von Coach Mike Krzyzewski.

Bewährungsprobe gegen Spanien

86:85 gewannen die USA das Freundschaftsspiel und hatten das Spiel lange Zeit in der Hand. Bis vor’m vierten Viertel führten sie mit 13 Punkten, ehe die Spanier ein starkes Comeback hinlegten und 27 Sekunden vor Schluss erstmals die Führung übernahmen. Dass die USA das Spiel für sich entschieden, lag vor allem an Kevin Durant. Der Forward legte nicht nur während des gesamten Spiels 25 Punkte auf, sondern blockte kurz vor Schluss noch erst Ricky Rubio und anschließend Rudy Fernandez.

Was wirklich am Team USA beeindruckt, ist die Art und Weise, mit der sie auftreten. Waren die USA in der Vergangenheit vor allem durch ihre Arroganz und das Ego von Einzelspielern bekannt, präsentieren sich diese US-Boys als ein wirkliches Team, das den Ball gut laufen lässt.

Coach K hat ein echtes Team geformt

Der einzige Superstar ist Kevin Durant, der aber eben nicht für Allüren bekannt ist, sondern sich stets in den Dienst der Mannschaft stellt. Die erfahrenen Spieler Chauncey Billups, Lamar Odom und Andre Iguodala übernehmen Verantwortung und führen das Team. Und Spieler wie Rajon Rondo, Russell Westbrook oder Derrick Rose stehen für athletischen Basketball.

Coach Mike Krzyzewski hat eine gute Mischung aus Erfahrung und Talent zusammengestellt, die harmonisch spielt. Wer den WM-Titel gewinnen will, der muss dieses Team USA schlagen. Und das wird definitiv nicht einfach!

Das Roster des Team USA für die Basketball WM 2010:

Guards: Derrick Rose, Russell Westbrook, Chauncey Billups, Stephen Curry, Eric Gordon
Forwards: Kevin Durant, Rudy Gay, Lamar Odom, Danny Granger, Andre Iguodala, Kevin Love, Brook Lopez
Center: Tyson Chandler

Der Spielplan des Team USA:

28. August: Kroatien
29. August: Slowenien
30. August: Brasilien
1. September: Iran
2. September: Tunesien

{lang: 'de'}

KICKZ

Ueber die Jahre habe ich das Geschehen bei der Firma KICKZ beobachten koennen. Aus dem sneaker Laden in Schwabing (Muenchen) ist nach 15 Jahren eine AG geworden, die sowohl als online shop als auch real store einiges bewegt hat.

Vorallem in Sachen basketball hat uns KICKZ etwas gegeben, was in Deutschland fehlt – einen Basketball store, der wenigstens versucht die Produkte aus den USA nach Deutschland zu bringen. NIKE Produkte muessen nicht mehr extra ueber eastbay bestellt werden, da sich auf Grund der Groesse von KICKZ auch die Preise im normalen Bereich halten.

Die brands  AND1, NIKE, ADIDAS , JORDAN oder CONVERSE sind auf der neuen webseite des online shops leicht zu finden – jedoch war das nicht immer so. Vor dem launch der alten Seite, lief nicht alles perfekt.

Wie ich ueber die Jahre gelernt habe ist die Marke k1x, welche Schuhe und Bekleidung selbst produziert, zwar irgendwie anhand der Besitzer verbunden, jedoch eine eigenstaendige Marke und Firma. Natuerlich wird K1X auch auf KICKZ . com verkauft.

Beeindruckt haben mich auch die inzwischen 10 shops mit dem flagship store mitten in Muenchen. Hier bekommt man auch alles an Schuhen und Bekleidung, das man online finden kann.

Derzeit verschickt kickz fuer 0 EUR Versandkosten.

{lang: 'de'}
Naechste Beitraege »